· 

Kokosöl - ein echtes Multitalent

Kokosöl – der Allrounder schlechthin

Kokosöl ist aus unserer Küche nicht mehr wegzudenken. Wir sind absolute Fans!

Zudem ist Kokosöl ein echter Allrounder, du kannst es sogar zum Zähne putzen oder als Deo verwenden.

 

Diesen hohen Stellenwert verdankt es wohl seiner antibakteriellen, antiviralen, antifungalen sowie antiparasitären Eigenschaft. 
Und davon profitiert natürlich unser gesamter Organismus.

Kokosöl enthält einen besonders hohen Anteil an mittelkettigen Fettsäuren, den sog. MCT. Diese erhöhen den Stoffwechsel um mehr als das das 3-Fache, im Vergleich zur gleichen Kalorienmenge aus langkettigen Fettsäuren. MCTs helfen dir also auch beim Abnehmen, außerdem hält dich Kokosöl lange satt und hilft dir Fett zu verbrennen.

Zudem ist Kokosöl besonders leicht verdaulich und hat eine positive Wirkung auf die Bluteigenschaften und somit unser Herz-Kreislauf-System. Es beeinflusst positiv unseren Fettstoffwechsel, denn es erhöht das positive wirkende HDL und senkt das LDL.


Wir verwenden das Kokosöl u.a. zum Braten. Durch seinen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren kann es sehr hoch erhitzt werden – im Gegensatz zu z.B. dem sehr gesunden Olivenöl, dessen Rauchpunkt deutlich niedriger liegt. Der Rauchpunkt ist die Temperatur, an der das Öl beginnt zu rauchen. Hier wandeln sich die positiven Eigenschaften der Fette in negative – es entstehen gesundheitsschädliche Transfette. Das kannst du durch die Verwendung von Kokosöl getrost ausschließen.

Wenn du den Geschmack von Kokosnuss magst, kannst du das Öl auch als Brotaufstrich verwenden. Bei Zimmertemperatur ist das Öl nämlich fest und lässt sich ganz leicht verteilen.

Aber auch ein Teelöffel Kokosöl pur oder im Tee, Kaffee oder im Smoothie ist super lecker.

Außerdem eignet sich Kokosöl auch besonders gut zum Ölziehen, dessen entgiftende Wirkung in der Naturheilkunde bereits eine sehr lange Tradition hat. Das Öl kann krankmachende Bakterien, Viren, Pilze und Giftstoffe binden, die sich im Mundraum und in den Zahnfleischtaschen ansiedeln. Dieser Effekt wurde mittlerweile in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen. Zum Ölziehen nimmst du 1 Teelöffel Kokosöl morgens noch nüchtern vor dem Zähneputzen in den Mund und ziehst es zwischen den Zähnen hin und her, du kannst es auch ‘durchkauen’. Nach ca. 5 Minuten solltest du das Öl dann ausspucken, keinesfalls unterschlucken. Mund ausspülen, Zähne putzen – fertig!

 

Auf welche Weise auch immer du Kokosöl verwenden möchtest, achte immer auf gute Qualität. Kaltgepresstes, biologisch angebautes Kokosöl in Rohkostqualität bekommst du in Bioläden, Reformhäusern, im dm und in gut sortierten Supermärkten. Viel Freude beim Ausprobieren!


Andrea Jakal-Bergmann Ganzheitliche Ernährungsberatung Gesundheitsberatung Aschaffenburg

 

 

Ruf mich an für ein kostenloses
Infogespräch:

 

0172.580 20 10

Du findest meine Beratungspraxis verkehrsgünstig gelegen in der Erthalstraße 15
in Aschaffenburg.

Parkmöglichkeiten findest du nach Absprache im Hof oder fußläufig in einer Minute entfernt im Bahnhof-Parkhaus.